Zurück an der Schneller-Schule

admin | Februar 1st, 2005 - 18:31

Gemein! Vorgestern noch am Roten Meer gelegen, und heute muss man schon wieder die Winterjacke auspacken. Wir sind zurück in Amman, früher als geplant – nachdem mal wieder nicht alles so geklappt hat, wie es eigentlich sollte.

Wir hatten beschlossen, keine Wüstensafari zu machen, wie wir erst angedacht hatten und so einen Tag früher zurück zu fahren. Gestern sind wir also mit dem Bus nach Nuveiba gefahren, wo wir die Fähre nach Aqaba genommen haben. Es war das reinste Chaos, allein schon am Ticketschalter. Leider kostete ein Ticket 55 $, da gestern nur das Schnellboot gefahren ist. Die Fährlinie hat eine schnelle Fähre, die nur 1 Std statt 3 Std fährt, aber eben auch 3x so teuer ist. Wir mussten in den saueren Apfel beißen, da wir keine Lust hatten, mit dem ganzen Gepäck ein Hotel in Nuveiba zu suchen, das wäre noch stressiger gewesen. Damit fiel dann aber auch der Plan, in Aqaba eine Nacht zu bleiben, da es uns jetzt doch zu teuer geworden war und wir sowieso keine Lust mehr hatten – die ewige Warterei, nervige Araber, die sich hemmungslos vordrängeln, der hohe Preis – unsere Laune war zumindest kurzzeitig im Keller. Dann haben wir noch erfahren, dass der Bus, den wir nach Amman nehmen wollten um 18 Uhr nicht mehr fährt (zu diesem Zeitpunkt waren wir dann nämlich endlich in Aqaba), glücklicherweise hat aber dann doch alles geklappt, weil wir mit 3 Arabern in einem Minibus nach Amman gefahren sind. Die 3 waren ganz nett und haben uns noch gleich zum Mansaf-Essen demnächst mal eingeladen. Um Mitternacht waren wir dann endlich wieder in der TSS.

Ich war echt froh, auch, dass unser ganzes Gepäck unbeschadet angekommen ist. Ich habe diverse Shisha-Teile gekauft, die ganzen Töpfe aus Glas, das war schon heikel – und die wahrscheinlich knapp 50 cm große Anubis-Statue war auch nicht gerade leicht zu transportieren. Tja, selbst schuld, hätte den Kram ja nicht kaufen müssen.

Wir hätten übrigens auch über Israel auf dem Landweg einreisen können, kam für uns aber nicht in Frage, da wir Angst haben, irgend einen Stempel in den Pass zu bekommen, und dann wäre unsere geplante Reise in den Libanon und nach Syrien gleich im Vorfeld aus gewesen, da die beiden Staaten mit Israel ja netterweise immer noch keinen Friedensvertrag haben.

Der kurze Rote-Meer-Aufenthalt am Ende hat sich aber auf jeden Fall gelohnt, es war doch entspannend und angenehm. Schnorcheln kann echt interessant sein, wie ich herausgefunden habe – muss ich in Aqaba dann nochmal machen, denn das ist ja auch ein Taucherparadies. Unser Hotel war auch ganz gut, zum Schluss mal ein besseres zu nehmen war eine gute Wahl. Ganz überzeugend war es dann aber doch nicht, denn es ist doch ziemlich laut, weil es direkt im Zentrum liegt (hat trotzdem Meerblick) und weil wir beim Verlassen des Zimmers gestern etwas gefunden haben, was doch verdächtig nach einer Kakerlake ausssah. Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass uns der Ägypten-Urlaub doch sehr gut getan und gut gefallen hat. Zwar nerven die Touristenmassen, die man teilweise antrifft, und noch mehr die Ägypter selbst (Jordanier sind definitiv netter & angenehmer), aber auch hier gibt es natürlich Ausnahmen, und das Land selbst ist super und auf jeden Fall eine Reise wert. Das war dann auch unser Fazit – vom Land her schöner als Jordanien, von den Leuten her sind wir aber doch froh, hier zu sein.

Heut abend gehen wir mit zu Musa und werden dort auch übernachten, ansonsten steht noch Verschiedenes auf dem Plan diese Woche, u.a. machen wir sicherlich etwas mit den Saltis und  einen Abend wollen wir Elisabeth Schulz, die deutsche Pfarrerin, einladen, die am 13.2. hier aufhört und zurück nach Deutschland geht. A propos einladen: Am 11.2. sind wir auf die Geburtstagsfeier von Senta Rudolph eingeladen (wie passend *g*), wir waren ja schon Weihnachten bei ihr und haben auch Silvester mit ihr gefeiert. Finde ich natürlich ganz nett, da kann ich gleich mitfeieren ;-)

Viele liebe Grüße endlich wieder aus dem gewohnten Zuhause Amman, euer Sebastian