Hallo und Tschüss

admin | April 29th, 2005 - 15:51

So ungefähr könnte man das wohl nennen. Nach einer schönen Zeit im Libanon sind wir Donnerstag Nachmittag wohlbehalten wieder in Amman angekommen.

Allerdings soll dieser Aufenthalt nicht lange sein, denn morgen, d.h. Samstag früh, geht es auf nach Israel für 4 Tage. Hier ist gerade Ostern, so dass die Woche Ferien sind, was wir gleich ausnutzen wollen. Unterkunft haben wir schon, direkt in der Altstadt – schlafen im Schlafsaal, ich bin ja mal gespannt. Etwas anderes kommt bei den Preisen aber auch kaum in Frage. Wir werden uns auf Jerusalem und einen Tagesausflug nach Tel Aviv beschränken, soweit jedenfalls unsere Pläne bisher. Ich freue mich jedenfalls! Man kommt aus dem Reisen gar nicht mehr heraus, aber darüber kann ich mich kaum beschweren :)

Ich hoffe ja, dass es keine großen Probleme an der Grenze gibt – immerhin haben wir Visa von Syrien und dem Libanon im Pass, ein paar unangenehme Fragen wird es wohl schon geben. Na ja, klappt schon. Keine Ahnung, wann ich wo ins Internet komme, ich versuche mal mich zwischendrin zu melden, bis dahin liebe Grüße!

Libanon.

admin | April 21st, 2005 - 15:42

Wir sind heute gut in der Johann-Ludwig-Schneller-Schule im Libanon angekommen. Schoen gruen hier! Sehr laendliche Gegend, aber echt nett.

Vorhin haben wir erst einmal eine Weinprobe gemacht in einem nahe gelegenen Gut und sind auf einem Pickup hinten auf der Ladeflaeche als Anhalter mitgefahren. Morgen geht es nach Baalbek, wo es roemische Ruinen und einen wohl ganz gut erhaltenen Tempel gibt. Ich melde mich wieder!

Und direkt wieder auf Reisen.

admin | April 14th, 2005 - 15:34

Wieder einmal begibt sich das Volontärsteam auf große Reise!

Dieses Mal ist Syrien dran (schon wieder) sowie der Libanon. Da es schon einmal nicht geklappt hat, hoffen wir natürlich, dass diesmal alles reibungslos verläuft. Freitag früh holt uns ein Taxi ab und fährt mit uns direkt bis nach Damaskus. Da bleiben wir dann bis Sonntag – ein wenig allein die Stadt erkunden sollte diesmal drin sein. Letztes Mal waren wir ja mit einer Gruppe da und es gab wenig Freiheit bzw. Freizeit. So oder so haben wir nicht arg viel Zeit in Syrien, da ein Transitvisum nur 3 Tage lang gültig ist. Im Libanon bleiben wir dann ca. eine Woche und besuchen dort natürlich die Schneller-Schule. Ich melde mich auf jeden Fall während der Reise, spätestens aus dem Libanon dann!

Hausbesuche und neues Geschirr

admin | März 3rd, 2005 - 20:33

Lange nichts mehr geschrieben – das reißt noch ein. Ich werde echt faul.

Eigentlich wollten wir uns ja im Libanon befinden um diese Zeit. Leider mussten wir die Reise erst einmal verschieben, da die Sicherheitslage absolut nicht einzuschätzen ist. Hier wurde uns von allen Seiten davon abgeraten, und auch der Direktor der Schneller-Schule im Libanon meinte, man solle nur reisen, wenn es absolut dringend ist. So sind wir also dageblieben und hoffen mal auf eine Besserung der Lage.

Heute haben wir uns einen Mietwagen geholt um morgen nach Dana, einem Naturreservat, zu fahren. Soll richtig schön sein, wir werden also die nächsten 2 bzw. eher 1 1/2 Tage mit Wandern verbringen. Übernachten werden wir in einem kleinen Hotel, das ganz gut sein soll.

Tja, was gibt es sonst Neues… im Boarding-House ist so ziemlich alles beim Alten. Die Jungs haben alle neue Teller, Becher, Schälchen und Besteck bekommen und sind alle ziemlich happy gewesen, zumindest habe ich das bei mir in der Familie beobachtet. Ich bin froh, dass jetzt alle ausgestattet sind, denn viele hatten keine Tasse oder keinen Teller etc. Ich soll jetzt auch noch das Essen mit Messer und Gabel vormachen, da die Jungs immer alles nur mit den Händen (bzw. mit Fladenbrot, das als eine Art Schaufel verwendet wird) oder Löffel essen. Wird sicherlich nicht einfach, ich glaube nicht, dass sie da viele Interesse dran haben – wenn es auch anders einfacher geht… und sie sind es von zu Hause gewöhnt.

Gestern war ein Fußballmatch zwischen dem Boardinghouse und dem Lehrlingsheim hier an der Schule. Das war recht witzig, vor allem, weil die “Kleinen” aus dem Internat gewonnen haben. Haha! Die Lehrlinge wurden wohl als Strafe zum Putzen des Lehrlingsheims gezwungen. Dort wohnen die Jungs, die nach der 10. Klasse hier auf dem Gelände eine Ausbildung machen in der Schreinerei, der Metallwerkstatt oder der Autowerkstatt.

Heute waren wir bei 3 Jungs zu Hause, die Geschwister und alle auf der Schule hier sind. War ganz ok, auch wenn wir die meiste Zeit fern gesehen haben, da ihr Vater nicht da war. Der kam erst später und machte einen ganz netten Eindruck. Er ist von seiner Frau geschieden, sie wohnt im Norden in Ajloun und die Kinder eben bei ihm. Nur in den Ferien können sie ihre Mutter besuchen. Richtig ärmliche Verhältnisse sind es aber nicht, da habe ich schon deutlich krassere Sachen gesehen. Nächste Woche werde ich wohl zu Milad, einem Jungen aus meiner Family, gehen. Sein Vater ist offensichtlich bei der Army und ebenfalls geschieden von seiner Frau. Anschließend waren wir heute noch ein wenig shoppen, da Kleidung hier doch sehr billig ist. Heute Abend waren wir dann chinesisch essen, war richtig gut. Ich sage nur Chop Suey!

Ich melde mich wieder, wenn wir aus Dana zurück sind.