Geburstag in Jordanien

admin | Februar 13th, 2005 - 18:50

So, heute abend komme ich doch noch dazu, einen Überblick über die vergangenen Tage zu geben. Diese Woche war ja langes Wochenende, d.h. von Donnerstag morgen bis Montag morgen frei. Das kam mir natürlich mit meinem Geburtstag sehr gelegen!

Donnerstag Mittag waren wir in der Mecca Mall, um mal ins Kino zu gehen, was wir irgendwie bisher hier noch nicht geschafft haben. Wir haben uns für Blade Trinity entschieden, weil wir ja schon ahnen konnten, dass er nicht sehr Dialoglastig sein würde – auf Englisch ist es nicht ganz so leicht zu folgen. War jedenfalls ganz witzig, auch wenn die Story an sich (Kampf gegen Vampire und Dracula) schon sehr albern ist ;-) Abends haben wir uns spontan mit den 2 Saltis getroffen und sind in einen Irish Pub gefahren, wo wir dann in meinen Geburtstag reingefeiert haben. Der Abend ist doch alkoholreicher geworden, als ich gedacht hätte. War jedenfalls sehr lustig, vor allem, zu sehen, wie sich dann doch jemand übernommen hatte. Die 2 haben dann bei uns übernachtet.

Am nächsten Morgen, oder eher Mittag (11:30), nachdem dann alle aufgestanden waren wurde ich mit einer Torte überrascht. Die Beiden haben sich dann aufgemacht, ich habe von meinen Kollegen noch ein paar Kleinigkeiten bekommen, und am Nachmittag haben wir nicht allzu viel gemacht. Wir hatten noch ein Meeting mit Hanna, dem Direktor, um über unsere Ideen und Pläne für das 2. Halbjahr zu reden, was sehr erfolgreich war. Ich bin mal gespannt, was sich verwirklichen lässt. Wir wollen schon noch etwas hinterlassen, wenn wir weg sind.

Freitag abend waren wir eingeladen bei der Botschaftsmitarbeiterin, die allerdings doch nicht auch am 11., sondern am 12. Geburtstag hat. War eine ganz nette Feier auf jeden Fall und ein guter Ausklang für meinen Geburtstag. Jedenfalls war er auf jeden Fall viel besser, als ich gedacht hätte und echt ein schöner Tag.

Samstag haben wir es relativ ruhig angehen lassen… Abends haben Steffen und ich uns mit einer Argile hingesetzt und ‘Apocalypse Now – Redux’ angesehen. Ein sehr empfehlenswerter Film, sollte man noch mal die Irsinnigkeit des Krieges vor Augen geführt bekommen wollen.

Heute war Verabschiedung und Abschiedsgottesdienst von Elisabeth Schulz, der Pfarrerin der Deutschen Evangelischen Gemeinde in Amman. War ganz schön, noch einmal Tschüss sagen zu können, da wir ja doch ein paar Mal etwas mit ihr unternommen haben. Ansonsten ist alles beim Alten. Es ist hier immer noch ziemlich kalt. Dummerweise geht seit Tagen das Warmwasser nicht, so dass wir entweder gar nicht oder kalt duschen dürfen. Kalt ist wirklich fast unmöglich, da das Wasser eine grausame Temperatur hat. Ich tippe auf deutlich unter 10 Grad. Na ja, wenn der Wassertank auf dem Dach ist und es draußen 5-10 Grad hat ist das wohl auch nicht verwunderlich. Morgen kommen die Kinder wieder, da gibt es wenigstens dann in den Families warmes Wasser, da kann ich dann da duschen, sollten sie es nicht hinkriegen bei uns im Flur. Ihr wisst gar nicht, wie gut es euch mit Zentralheizung etc geht ;-)

Morgen Abend werden wir zur Christian Community gehen, wo Valentine Party ist. Wahrscheinlich ist die Musik wieder zu laut, aber es gibt was zu essen, und die 2 Saltis kommen auch, so wird es wohl ganz lustig werden. Ah ja, Donnerstag wird mich wohl Volker aus Israel bis Dienstag besuchen kommen. Ich freue mich, wieder ein bekanntes Gesicht zu sehen, wird sicher eine schöne halbe Woche. Wir wissen noch nicht genau, was wir machen, aber wir bleiben wohl in der Gegend um Amman, weil er auch noch was da zu erledigen hat.

Soviel also für heute, ich will noch ein bisschen etwas an meinem Rundbrief schreiben, der ist nämlich auch mal wieder fällig. Danke natürlich noch für die ganzen Glückwünsche, die ich erhalten habe – hat mich sehr gefreut!

wieder zurück in der schneller-schule

admin | Dezember 26th, 2004 - 18:01

so, dann berichte ich mal kurz, wie wir weihnachten nun genau verbracht haben.

also, wie schon gesagt, waren wir am freitag nachmittag im gottesdienst der deutschen gemeinde – leider eine stunde zu früh, so dass wir ein wenig warten mussten, war aber nicht tragisch. wirklich viele leute waren nicht da, aber das ist auch kein großes wunder. die meisten deutschen in amman sind frauen, die jordanier geheiratet haben, und sehr viele haben dann zum islam konvertiert. die gemeinde hat natürlich keine eigene kirche, deswegen war der gottesdienst auch verhältnismäßig früh, da nach unserem noch ein weiterer gottesdienst war.

danach sind wir zu 8 in musas opel kadett nach al fuheis gefahren :-D ist kein so großer weg, 15 min vielleicht, und da ging das dann. bei den jordaniern ist sowas ja auch üblich, wenn auch verboten. interessiert die polizei aber nicht so arg, wie es scheint. in fuheis war dann auch endlich mal was von weihnachten zu sehen, da hier ja fast nur christen leben: lichterketten überall. manchmal eindeutig zu viel des guten – generell stehen die jordanier ja auf blinkende ketten in allerlei farben, die zu allem überfluss auch noch die blinkweise ändern – mal gar nicht, mal schnell, mal langsam… macht eher verrückt, als eine besinnliche stimmung zu erzeugen. der baum der familie munaizel hatte aber keine blinkende kette, was ich auch nicht erwartet hätte. leider war der baum aus plastik, da echte bäume hier einfach wahnsinnig teuer sind (wohl um die 220 euro für ne normale größe, ob die angabe stimmt weiß ich aber nicht, kommt von einem der jungs aus steffens family). so oder so zu teuer, also muss man auf plastik umsteigen. der nadelt wenigstens nicht! das raclette-essen war sehr schön, irgendwie hat man sich wie in deutschland gefühlt. es war sowieso toll, dass wir eingeladen wurden, es gab eine richtig familiäre atmosphäre und war ein sehr schöner abend.

in jordanien ist es üblich, dass man sich am 1. und 2. weihnachtsfeiertag gegenseitig besucht, und zwar schon morgens. war also nix mit ausschlafen. ich lag im wohnzimmer auf dem sofa, steffen im salon (hat jedes arabische haus, der raum, in den man die gäste führt) auf ner matratze. wir wollten um halb 9 aufstehen, da die ersten gäste gegen 9 kommen sollten. viel zu früh! allerdings klingelte es bereits um 8:20, und musas bruder stand im wohnzimmer, guckt mich entsetzt an und sagt: “it’s christmas day! eight thirty! and you are still sleeping?” steffen dachte auch, es wären die ersten gäste, nicht nur musas bruder, und ist wohl hektisch in seine sachen gesprungen, völlig umsonst, wie sich ja herausgestellt hat, denn 5 min. später war er wieder weg… bis 10 hätten wir ohne probleme schlafen können.

mittags sind wir dann mit zu musas eltern zum essen, wir wollten erst nicht so gerne, weil es mansaf gab und wir von reis nun wirklich genug hatten. so wären wir vorm tv sitzen geblieben und hätten uns pizza kommen lassen… als musas kinder das mitbekommen haben wollten sie dann auch dableiben, und so mussten wir dann mit. war aber eigentlich eine ganz gute entscheidung, auch wenn das mansaf wirklich nicht so unser fall ist.

abends hatten wir dann probleme, zur kulturreferentin der botschaft, wo wir ja eingeladen waren, zu kommen. wir hatten leider die anfahrtsbeschreibung samt telefonnummer in der schneller-schule vergessen… schließlich haben wir den notdienst der deutschen botschaft angerufen, unsere nummer durchgegeben und gebeten, er möge frau rudolph anrufen, damit sie uns zurückrufen kann. 5 min. später hat dann tatsächlich das tel. geklingelt ;-) der abend war ganz nett, es war u.a. ein mitarbeiter der chilenischen botschaft da, und auch sonst interessante leute. wir haben uns gut unterhalten, auf englisch, ich war ganz erstaunt, dass ich mich doch ganz gut ausdrücken kann inzwischen. einen neuen kontakt haben wir auch geknüpft, zu einem jordanier der auch ein wenig deutsch kann. hat sich auf jeden fall gelohnt.

so, wir sitzen jetzt hier und warten auf die libanesen ;-) – mal schauen, wann sie kommenn. viele liebe grüße und noch einen schönen 2. weihnachsfeiertag!

frohe weihnachten!

admin | Dezember 24th, 2004 - 17:58

frohe weihnachten!

ich wünsche euch allen schöne feiertage. wir werden uns gleich losmachen zum gottesdienst der deutschen gemeinde in amman. nach dem gottesdienst werden wir mit zu musa gehen und da auch übernachten. es gibt raclette :-) morgen abend sind wir bei einer mitarbeiterin der deutschen botschaft eingeladen, da ist wohl eine art weihnachtsparty, bei der jeder was mitbringt. und sonntag kommen dann auch schon die volontäre aus dem libanon.

sonst gibt es nicht viel neues, mal wieder. wir haben uns gestern harald schmidt gegönnt – was muss, das muss. gut, dass er bei der ARD ist, die können wir bei bshara empfangen, den “unterschichts-sender” sat1 nämlich nicht.

die weihnachtsfeier mit den kindern war ganz witzig, leider haben wir bei den sketchen etc. die aufgeführt wurden nix verstanden… steffen hat den weihnachtsmann gespielt, natürlich sind sie dahinter gekommen wer es war. die kinder haben dann trainigsanzüge geschenkt bekommen. ich hatte auch ne kleinigkeit für meine jungs, worüber sie sich sehr gefreut haben.

gestern abend haben wir uns brathähnchen selbst gemacht – die küche hat sie uns gegeben, 3 stück. wir mussten sie gezwungenermaßen gestern machen, sonst wären sie schlecht geworden (wir können nichts tiefkühlen). jedenfalls war es nicht so einfach, aber am ende hats dann doch geklappt – wir werden hier noch zu kochexperten. aber mit gasherd etc. ist das alles teilweise schon eine herausforderung.

also, ich wünsche euch frohe festtage, lasst es euch gutgehen, ich melde mich wohl sonntag wieder!

schon wieder krank

admin | Dezember 9th, 2004 - 17:32

jaja… langsam wird es echt nervig. ich habe mal wieder probleme mit dem magen. heut morgen war mir schlecht, dann ging es wieder… nach dem sprachkurs musste ich mich aber ins bett begeben – mit leichter übelkeit, rückenschmerzen und generell total geschwächt.

so sind eva und steffen heut abend ohne mich nach amman, um die beiden saltis zu treffen – und ich werde mich gleich ins bett begeben. echt zum kotzen, auf gut deutsch, in deutschland hatte ich nie was… *seufz*

morgen sind wir mittags auf der weihnachtsfeier der deutschen gemeinde, am vormittag wird der mann von einer unserer sprachkurs-lehrerinnen wohl zum pfarrer ernannt, da sind wir eingeladen und werden auch hingehen, da es nicht weit von hier ist. joa, sonst ist nicht so viel los – wir haben jetzt einen schönen rot blinkenden plastik-weihnachtsbaum in der familie, aber so richtige weihnachtsstimmung mag hier nicht aufkommen. ist für mich persönlich aber auch nicht schlimm. am 21.12. ist weihnachtsfeier in der schule, was wir heiligabend machen wissen wir noch nicht. generell ist hier in jordanien weihnachten betreffend nicht wirklich was los, was sicherlich am winzigen christen-anteil liegt.

letze woche freitag waren wir mit der deutschen pfarrerin, elisabeth schulz, in einer pizzeria und danach in einer netten bar, war ein sehr schöner abend. letzte woche über waren auch einige leute vom ems da, u.a. katja buck, die chefredakteurin des schneller-magazin (habe ich glaube ich noch nicht erwähnt, es gibt ein magazin der schneller-schulen in jordanien und im libanon). war sehr nett, vor allem ein abend im blue fig in abdoun. und, was ja auch sehr schön ist: katja hat mir ein paar cds und fluch der karibik und american psycho auf dvd mitgebracht. hatte ich bei amazon.de bestellt und an sie schicken lassen. die cds sind echt nicht schlecht. gestern haben wir american psycho gesehen, ein kranker film.

außerdem haben wir jetzt eine salatsoße und braten- sowie rahmsoße. halt so pulver zum anrühren. so ein salat hat mir schon gefehlt irgendwie, war sehr schön, mal wieder einen zu essen. leider ist das essen an der schule echt schlimm, ich weiß nicht, wie ich das die nächsten monate managen soll, einige sachen ekeln mich schon fast an inzwischen… oh man. hoffentlich gibt es hier noch die von musa versprochene verbesserung, aber es ist halt kein geld da, und so wird überall gespart…

ansonsten bin ich momentan dabei, sehr viel mit meinen kindern zu basteln, sind schon einige tolle sachen bei rausgekommen – gerade machen wir so figuren aus toilettenpapier-rollen. die haben schon gute ideen teilweise, erstaunlich. und sie haben ja einen adventskalender (wir auch). den einen habe ich halt der family zur verfügung gestellt und eine liste gemacht, wann wer ein türchen aufmachen kann, ist nicht so leicht, weil manche nicht warten wollen. irgendwer hat z.b. schon die schokolade von nr.22 gegessen :-D – ist aber kein problem bei 20 kindern.

eben gerade kam hazim in mein zimmer, weil er von bshara gehört hatte, dass ich krank bin – er wollte mich ins krankenhaus fahren. schien echt besorgt gewesen zu sein. fand ich sehr nett, heute aber noch unnötig, ich rechne ja noch damit, dass es mir morgen wieder gut geht. inshallah! (hoffentlich! bzw “so gott will”).

so, das wars erst mal von mir soweit, ich melde mich wieder, mal schauen wann. versucht mal, die stressige weihnachtszeit zu genießen (ist im übrigen auch mal ganz nett, nicht mit dem ganzen kommerziellen scheiß überflutet zu werden), und genießt vor allem das gute essen im deutschland und die warme wohnung, alles nicht selbstverständlich!