TSS und Schnorcheln in Aqaba

admin | Juni 1st, 2005 - 16:19

Kaum hat man mehrere e-mails an den Support geschrieben und sich beschwert, dass die Seite nicht erreichbar ist, schon ist sie 7 Tage später wieder erreichbar! Unglaublich, die Freude ist groß. Ich muss zugeben, dass ich einen billigen Anbieter benutze, der leider nicht immer zuverlässig zu sein scheint, irgendwie. Keine Ahnung, was diesmal los war – es war jedenfalls nicht mein Fehler.

Gestern gab es Barbecue mit allen Kindern, dementsprechend groß war natürlich die Begeisterung. Hier sind z.Zt. die Abschlussprüfungen, d.h. die Jungs haben jeden Tag eine Prüfung bis nächste Woche Donnerstag, wo dann die Schule aufhört und sie in die Sommerferien gehen können. Das ist der 9.6., an dem dann voraussichtlich Volker aus Israel für ein paar Tage kommen wird. Unser Heimflug ist momentan für den 17.6. angesetzt, was aber noch nicht sicher feststeht. So oder so bin ich noch weniger als 3 Wochen hier und versuche, das Beste aus der Zeit zu machen und sie zu genießen.

Hier noch das, was ich eigentlich schon am Sonntag auf die Webseite schreiben wollte, was aber ja leider nicht ging, da sie nicht erreichbar war…

Es scheint mehrmals eine Störung mit meiner Seite gegeben zu haben, ich konnte sie jedenfalls bis heute nicht aufrufen, um euch mitzuteilen, dass ich einen Kurzurlaub in Aqaba machen werde… dieser ist allerdings schon wieder vorbei. Ich war mit den Volontären aus As-Salt 2 Tage Schnorcheln und Sonnen – und natürlich gammeln und faulenzen am Roten Meer. Es waren 2 wirklich schöne Tag und ich habe diverse bunte Fische beobachten können, was sowohl spannend als auch beängstigend war. Leider schwimmt nicht nur friedliches Getier da herum. Ich bin 3 Mal einem hochgiftigen Fisch begegnet. Wenn der weit weg von einem an seinen Korallen rumschwimmt ist es ja egal, aber wenn man aus dem Wasser will und so ein Ding ist plötzlich 1 1/2 Meter von einem enfternt ist das schon fies. Er hat sich zwar nicht bewegt, aber ein tolles Gefühl ist es nicht gerade, wenn man weiß, dass er zwar klein ist, einen aber möglicherweise umbringen kann.Dennoch war es natürlich toll, auch wenn mir immer wieder mal ein wenig mulmig wurde.

In Aqaba war es bulleheiß, und so hatten alle außer mir zumindest teilweise Sonnenbrand. Letzte Nacht habe ich am Strand gepennt, weil es Nachts so unheimlich warm ist. Hier in Amman ist es aber ein wenig “kühler” (trotzdem um die 30 Grad). Der ganze Ausflug war ziemlich spontan, ich wusste davon erst am Dienstag. Da ich aber nicht alleine in der TSS rumhängen wollte habe ich nicht lang überlegen müssen. Das einzig weniger tolle war der Zustand des Mietautos (kein Wunder bei über 300.000 km) und vor allem der Zustand der Reifen. So ist uns bei der Hinfahrt der rechte hintere Reifen geplatzt – zum Glück ging alles glimpflich aus, weil das Auto zwar gewackelt hat, aber nicht von der Bahn abgekommen ist. Ich brauche so was aber nicht noch einmal.

Von meiner Arbeit gibt es nicht viel Neues, ich habe am Montag Abend mit dem Beamer der Schule den Kindern, die wollten, 400 Bilder als Diashow gezeigt (nur Bilder der Jungs), was auf große Begeisterung gestoßen ist. Den Dienstag habe ich hauptsächlich mit Window-Color-Beaufsichtigen verbracht, wonach meine Jungs immer noch wild wie blöde sind.

Heute hatten wir noch den Mietwagen von Steffen. Seine Eltern sind morgens geflogen und er muss das Auto erst Montag Morgen abliefern. So waren wir heute in Wadi-As-Seer, ein nettes Tal direkt bei Amman mit einer Ruine und ein paar alten Gräbern. Schließlich waren wir noch im neuen Automobil-Museum in Amman, wo die ganzen Staatskarossen seit Staatsgründung herumstehen. Ist ganz nett gemacht, auch wenn man sich fragt, wofür König Hussein 2 Ferrari und 2 Porsche gebraucht hat, wo 1/3 seines Volkes unter der Armutsgrenze lebt – aber nun ja. In einem Raum mit Beamer lief RTL mit Formel 1 und so konnten wir Teile des Rennens verfolgen – und ich habe seit 10 Monaten das 1. Mal wieder bunte Autos Kreise fahren sehen. Allerdings ist mein Interesse daran doch schon zurückgegangen, zumindest ist mir das Endergebnis völlig egal ;-)

Zurück an der Schneller-Schule

admin | Februar 1st, 2005 - 18:31

Gemein! Vorgestern noch am Roten Meer gelegen, und heute muss man schon wieder die Winterjacke auspacken. Wir sind zurück in Amman, früher als geplant – nachdem mal wieder nicht alles so geklappt hat, wie es eigentlich sollte.

Wir hatten beschlossen, keine Wüstensafari zu machen, wie wir erst angedacht hatten und so einen Tag früher zurück zu fahren. Gestern sind wir also mit dem Bus nach Nuveiba gefahren, wo wir die Fähre nach Aqaba genommen haben. Es war das reinste Chaos, allein schon am Ticketschalter. Leider kostete ein Ticket 55 $, da gestern nur das Schnellboot gefahren ist. Die Fährlinie hat eine schnelle Fähre, die nur 1 Std statt 3 Std fährt, aber eben auch 3x so teuer ist. Wir mussten in den saueren Apfel beißen, da wir keine Lust hatten, mit dem ganzen Gepäck ein Hotel in Nuveiba zu suchen, das wäre noch stressiger gewesen. Damit fiel dann aber auch der Plan, in Aqaba eine Nacht zu bleiben, da es uns jetzt doch zu teuer geworden war und wir sowieso keine Lust mehr hatten – die ewige Warterei, nervige Araber, die sich hemmungslos vordrängeln, der hohe Preis – unsere Laune war zumindest kurzzeitig im Keller. Dann haben wir noch erfahren, dass der Bus, den wir nach Amman nehmen wollten um 18 Uhr nicht mehr fährt (zu diesem Zeitpunkt waren wir dann nämlich endlich in Aqaba), glücklicherweise hat aber dann doch alles geklappt, weil wir mit 3 Arabern in einem Minibus nach Amman gefahren sind. Die 3 waren ganz nett und haben uns noch gleich zum Mansaf-Essen demnächst mal eingeladen. Um Mitternacht waren wir dann endlich wieder in der TSS.

Ich war echt froh, auch, dass unser ganzes Gepäck unbeschadet angekommen ist. Ich habe diverse Shisha-Teile gekauft, die ganzen Töpfe aus Glas, das war schon heikel – und die wahrscheinlich knapp 50 cm große Anubis-Statue war auch nicht gerade leicht zu transportieren. Tja, selbst schuld, hätte den Kram ja nicht kaufen müssen.

Wir hätten übrigens auch über Israel auf dem Landweg einreisen können, kam für uns aber nicht in Frage, da wir Angst haben, irgend einen Stempel in den Pass zu bekommen, und dann wäre unsere geplante Reise in den Libanon und nach Syrien gleich im Vorfeld aus gewesen, da die beiden Staaten mit Israel ja netterweise immer noch keinen Friedensvertrag haben.

Der kurze Rote-Meer-Aufenthalt am Ende hat sich aber auf jeden Fall gelohnt, es war doch entspannend und angenehm. Schnorcheln kann echt interessant sein, wie ich herausgefunden habe – muss ich in Aqaba dann nochmal machen, denn das ist ja auch ein Taucherparadies. Unser Hotel war auch ganz gut, zum Schluss mal ein besseres zu nehmen war eine gute Wahl. Ganz überzeugend war es dann aber doch nicht, denn es ist doch ziemlich laut, weil es direkt im Zentrum liegt (hat trotzdem Meerblick) und weil wir beim Verlassen des Zimmers gestern etwas gefunden haben, was doch verdächtig nach einer Kakerlake ausssah. Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass uns der Ägypten-Urlaub doch sehr gut getan und gut gefallen hat. Zwar nerven die Touristenmassen, die man teilweise antrifft, und noch mehr die Ägypter selbst (Jordanier sind definitiv netter & angenehmer), aber auch hier gibt es natürlich Ausnahmen, und das Land selbst ist super und auf jeden Fall eine Reise wert. Das war dann auch unser Fazit – vom Land her schöner als Jordanien, von den Leuten her sind wir aber doch froh, hier zu sein.

Heut abend gehen wir mit zu Musa und werden dort auch übernachten, ansonsten steht noch Verschiedenes auf dem Plan diese Woche, u.a. machen wir sicherlich etwas mit den Saltis und  einen Abend wollen wir Elisabeth Schulz, die deutsche Pfarrerin, einladen, die am 13.2. hier aufhört und zurück nach Deutschland geht. A propos einladen: Am 11.2. sind wir auf die Geburtstagsfeier von Senta Rudolph eingeladen (wie passend *g*), wir waren ja schon Weihnachten bei ihr und haben auch Silvester mit ihr gefeiert. Finde ich natürlich ganz nett, da kann ich gleich mitfeieren ;-)

Viele liebe Grüße endlich wieder aus dem gewohnten Zuhause Amman, euer Sebastian

rauchen. rauchen hilft.

admin | Oktober 9th, 2004 - 20:08

so heißt es zumindest in knockin on heavens door. stimmt aber nicht! die wasserpfeife donnerstag abend im wadi rum hat mir nicht wirklich gut getan, meine stimme ist weg. ich verstehe es zwar nicht, aber nun ist es eh egal… wird noch lustig, wenn gleich die kinder kommen, denn nun kann ich sie ja gar nicht mehr bändigen, wenn ich noch nicht mal mehr etwas sagen kann. naja, wird hoffentlich morgen besser sein, heute ist es schon ein wenig besser als gestern.

der trip nach wadi rum und aqaba war sehr gut. sonnenaufgang im wadi rum ist schon was tolles, und mit dem jeep da rumzufahren an sich ist auch schon ganz schön. in aqaba haben wir 5 stunden am strand rumgegammelt und sind schwimmen gegangen etc… bilder gibt es später. war sehr schön, im schatten zu liegen und das treiben zu beobachten. schließlich waren wir noch essen und einkaufen, da in aqaba alles billiger ist (steuerfreie zone). jetzt haben wir einen kleinen biervorrat, extra für den ramadan, denn da wird kein alkohol verkauft. a propos ramadan: der fängt am 16. oktober an, dauert einen monat und tagsüber steht das öffentliche essen und trinken unter strafe. andere länder, andere sitten!

die reisegruppe, mit der wir weg sind, waren lauter lehrer von einer schule… waren sehr nette und sympatische leute dabei, aber es war im bus schon sehr anstrengend (man fährt 4 stunden bis aqaba), da sie ständig am singen, klatschen und trommeln waren… die scheinen nie müde zu werden. wir überlegen, ob wir im november, wenn wir eine woche frei haben, mit ihnen für 4 tage nach syrien gehen, für 60 jd… das ist unschlagbar günstig, aber es ist zwischendurch halt schon nervig mit so viel lauten und dauer-fröhlichen menschen *g*.